Death by Chocolate Versuchsreihe 2 (****/*****)

Ein neuer Death by Chocolate-Versuch. Ich bin über ein anderes Rezept gestolpert ;), welches zumindest optisch dem Original schon sehr stark entspricht 😉

Zutaten:

Belag:
300 g Sahne
2 EL flüssiger Honig
250 g Edelbitter Schokolade (min. 60 %)

Knetteig:
150 g Weizenmehl
20 g Kakaopulver
1 – 2 Msp. Backpulver
1 Msp. gemahlener Zimt
1 Msp. gemahlene Nelken
65 g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
100 g weiche Butter

Rand:
1 gestr. EL Weizenmehl

Zubereitung:

Zum Vorbereiten des Belages die Sahne und den Honig in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen und von der Kochstelle nehmen. Schokolade in kleine Stücke brechen und unter Rühren in der Sahne schmelzen lassen. Schokoladensahne kalt stellen.

Für den Teig Mehl mit Kakao, Backpulver, Zimt und Nelken mischen und in eine Rührschüssel sieben. Restliche Zutaten hinzufügen und mit einem Handrührgerät und Rührbesen auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Anschließend den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz verkneten.

Etwa zwei Drittel des Teiges auf dem Boden einer gefetteten Springform ausrollen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Den Springformrand darumstellen.

Restlichen Teig mit 1 EL Mehr verkneten und zu einer langen Rolle formen. Diese als Rand auf den Teigboden legen und so an die Form drücken, dass ein 2 cm hoher Rand entsteht. Die Form etwa 1 Stunde kalt stellen, dann auf dem Rost in den Backofen schieben.

15 – 20 Minuten bei 180° backen (Umluft)

Die Form auf ein Kuchenrost stellen und den Boden zum Abkühlen aus der Springform lösen.

Nach dem Abkühlen auf eine Tortenplatte setzen und den Springformrand wieder herumlegen.

Sobald die Schokoladensahne beginnt dickflüssig zu werden die Sahne auf den Gebäckboden geben und glatt streichen. Torte etwa 3 Stunden kalt stellen, dann vorsichtig mit einem Messer aus der Form lösen.

Mit Kakaopulver bestäuben.

FAZIT: kommt nah ran, aber der Boden schmeckt etwas zu sehr nach Weihnachten. Ich denke hier würde ich nochmal rum experimentieren. Die Füllung ist seeeehr lecker, schmeckt am Besten aber wirklich gut durchgekühlt. Der Kuchen ist auf jeden Fall eine gute Basis :)!

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , ,

8 Kommentare zu “Death by Chocolate Versuchsreihe 2 (****/*****)

  1. Robert Januar 15, 2012 um 8:54 pm Reply

    und schmeckts genau so gut wie das original vom vapiano? 🙂

    • ninnibuttercup Oktober 31, 2012 um 8:15 am Reply

      Uuuuuh! Vielen Dank! Den werd ich mal ausprobieren!

  2. Elsi Januar 16, 2012 um 6:47 am Reply

    Ich hab mir den anderen Post nicht absolut aufmerksam durchgelesen..
    Ist das Ziel einen möglichst schokoladigen Kuchen zu kreiren?
    Vielleicht sollte ich Joe mal nach seinem Rezept fragen? Das könnte genau das sein was du suchst…
    Der Kurchen hatte einen Schokoteig und zwischen den Lagen zwei Schokocremefüllungen und dann einen Schokoüberzug und eine Schokoglasur und ich glaube es war auch noch Schocko drin und hab ich eigentlich schon erwäht das da auch noch Schokolade drin war?
    War sehr lecker, aber nach dem ersten Bissen hatte ich bereits das Gefühl meinen Schokobedarf für die Woche gedeckt zu haben..
    Ist das was du suchst?

  3. ninnibuttercup Januar 16, 2012 um 8:16 am Reply

    nunja….aaaalso, ein Foto vom fertigen Kuchen folgt noch. Gestern haben wir ein kleines Stück probiert. Der Kuchen war leider noch nicht gut genug durchgekühlt gewesen und die Schoko-Sahne dadurch noch „puddingähnlich“. Nach 2 Stunden nochmal die Probe. Der Kuchen kommt nah ran, aber der Boden schmeckt nach Spekulatius. Ich würde die Sahne noch etwas abwandeln und es mit einem anderen Boden probieren ^^. Aber….es gibt 4 von 5 Sterne :).

    @ Elsi: der Death by Chocolate hat einen dünnen Boden und dann eher eine Creme, ähnlich wie die Schoki von den Happen, die ich mit zu euch gebracht habe ;). Wenn du das nächste mal da bist, entführ‘ ich dich ins Vapiano xD.

  4. Christian Riccobono Oktober 31, 2012 um 2:25 am Reply

    http://llcskitchen.blogspot.de/2007/02/death-by-chocolate.html
    Probiers mal mit dem rezept von der seite hier ^^ der schmeckt 1:1 wie der vom vapiano
    falls es bei der übersetzung hapert ich habs schon af deutsch übersetzt
    Mfg Rico

    • ninnibuttercup Oktober 31, 2012 um 8:29 am Reply

      Uuuuuuh! Den werd ich direkt mal ausprobieren! Vielen Dank! 🙂

  5. wasabi Februar 28, 2013 um 10:06 am Reply

    Oder probier das!
    350g Bitterschoki, 175 g Eiweiß, 75g Eigelb, 200g Sahne, 250g Butter, 150g Zucker, 150g Weizenmehl.
    1. Butter in 50ml Sahne auslassen aufkochen, 200g Kuvertüre darin auflösen.
    2. Eiweiß mit Zucker steif schlagen & das Eigelb während des Rühren in die Eiweißmasse geben. ca 20-30min aufschlagen bis die Masse gelb-gold & luftig ist.
    3. Die lauwarme, flüssige Schokolade vorsichtig in die Eimasse heben.
    Dann das Mehl mit dem Sieb in die Masse sieben & unterheben.
    4. In die Springform damit & im vorgewärmten Ofen bei ca 200c etwa 8min backen.
    Sofort aus den Ofen nehmen und auskühlen lassen!!

    Wenn er ausgekühlt ist, 150ml Sahne erhitzen & 150g Kuvertüre einrühren und schmelzen bis eine glänzende Oberfläche entsteht. Die Masse dann als Glasur über den Kuchen geben!

    Mmmh lekker! Und der schmeck nach Vapi!

    LG Wasabi

    • ninnibuttercup Februar 28, 2013 um 10:14 am Reply

      Uuuuuh! Ich bin ganz aufgeregt ^^….werde ich gaaanz schnell nachbacken! Vielen Dank für den tollen Tip. Rein vom „Rezept-lesen“ hört sich das schon suuuper an!

      LG!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: