Cake Pops – Klappe, die erste!!!

Ein Cake Pop-Wochenende wie es im Buche steht liegt hinter mir. Nachdem es mir die kleinen süßen Törtchen angetan hatten habe ich mit einer Freundin den Selbstversuch gestartet.

Als Grundlage für die Cake Pops habe ich den Kuchen „Vanilletraum“ gebacken. Dieser wird dann wieder zerbröselt und es kommt zu den Bröseln ein Frosting. Das Ganze ergibt wieder einen „Teig“, der in kleine Formen gedrückt wird und diese dann mit Kuvertüre und Garnitur wie kleine Törtchen aussehen. Zu allem Übel werden die kleinen Törtchen auf Lolli-Pop-Stile gesteckt. Herzallerliebst! Aber jetzt ins Detail ^^:

Vanilletraum

Frosting

Zutaten:

100 g Butter
50 g weiße Kuvertüre
250 g Frischkäse
50 g Puderzucker (eigentlich 200 g, aber der Kuchen war schon recht süß)
3 – 4 Tropfen Buttervanille-Aroma

Kuchen

Den gebackenen, erkalteten Kuchen entrindet ihr und entfernt verfärbte und harte Stellen. Danach zerbröselt ihr den Kuchen wieder und wendet euch erst einmal dem Frosting zu.

Frosting

Die weiche Butter wird mit einem Handrührgerät einige Minuten cremig geschlagen.
Die weiße Kuvertüre wird im Wasserbad oder in der Mikrowelle zum Schmelzen gebracht und sollte etwas abkühlen, bevor sie unter die Butter gerührt wird. Nun auch Frischkäse und Puderzucker hinzufügen und alles  verrühren.

Cake Pop-Teig

Das Frosting zu den Kuchenkrümeln geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig in ca. 4 cm große Kugeln portionieren und ab in den Kühlschrank, damit der Teig für die Cupcake-Form später fest genug ist und sich der Teig gut aus dieser lösen lässt.

Ich habe dieses Cupcake-Mold verwendet:

Verzieren

Danach kann man endlich mit dem Verzieren beginnen!

Hier kann natürlich jeder wie er mag. Ich fand es schön das untere Törtchen vom oberen Törtchen optisch zu trennen. Deswegen habe ich für das untere Cake Pop dunklere Kuvertüre verwendet.

Man stellt eine dunklere Kuvertüre im Wasserbad her und taucht den Lollistil ca. fingerbreit in die Kuvertüre und steckt den Stil dann etwas mehr als die Hälfte in die Cake Pops. Mit einem Löffel habe ich die Kuvertüre auf das drehende Cake Pop aufgetragen und solange drehen lassen bis alle überschüssige Kuvertüre abgetropft war. Damit die Schokolade etwas weiter antrocknet habe ich meine Cake Pops in mein umgedrehtes Nudelsieb gesteckt und konnte so recht zügig arbeiten.

Kopfüber wurden meine Törtchen dann in weiße Kuvertüre getunkt und wieder gedreht bis alle überschüssige Kuvertüre abgelaufen war. Erst etwas antrocknen lassen und dann verzieren. Dazu haben wir Kokosraspeln, Zuckerherzen und -perlen, sowie Schokoknusperkügelchen und etwas Glitzerstreudeko genommen. Für den Anfang dürften es aber die Streudeko aus jedem gut sortierten Kaufhaus reichen.

Die Cake Pops haben wir in eine 5 cm dicke Styropor-Platte gesteckt und bekamen aus einem Kuchen ca. 40 – 50 Cake Pops.

Die Freundin hat ihre Cake Pops mit Schokokuchen und dunklem Frosting hergestellt – und außerdem die Prinzessin Li**ifee-Streudeko benutzt ;).

Frosting auf Kuchenkrümel 🙂

Cake Pop im Entstehungsprozess

Rohfassung

Schoko Cake Pops von Sari

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: