Schlagwort-Archive: Sommer

100 Salate

Meine Lieben! Nach einer langen Blog-Pause bin ich nun endlich wieder mit einem neuen Artikel dabei :). Ich habe letztes Jahr meine allererste selbstauferlegte 100er-Challenge geschafft. 100 Salate in einem Jahr.

Vom Rucolasalat mit gebratenen Pfirsichen und Halloumi

Rucolasalat mit gebratenen Pfirsichen und Halloumi

Rucolasalat mit gebratenen Pfirsichen und Halloumi

über einen Salat mit Oliven und Schnitzel-Streifen

Salat mit Oliven und Schnitzelstreifen

Salat mit Oliven und Schnitzelstreifen

gab es natürlich auch jede Menge „Alltags-Salate“. Schnell gezaubert, flott in der Mittagspause auf der Arbeit zubereitet, konnte ich mein Salat-Portfolio ergänzen. 100 Salate in einem Jahr – so schwer fand ich die Challenge im Nachhinein gar nicht. Da ich eh schon gerne und oft Salat esse, muss ich die Herausforderung für dieses Jahr vielleicht in etwas nicht so leicht zu schaffendem suchen.

 

Was würdet ihr gerne einmal ausprobieren? 100 Tage ohne Süßigkeiten? 100 Bücher lesen? 100 Sit-Ups? 😉

Osterbattle 2013

Kurz vor Ostern forderte mich mein „kleiner“ Bruder zu einem Tortenbattle zu Ostern heraus. Gesagt! Getan! So oder so würden wir von tollen Torten profitieren.

Daniel setzte sich seine Messlatte so hoch und wuchs noch während des Battles darüber hinaus.Es wurde Marzipan bestellt, Modellierwerkzeuge, einmal zur Probe gebacken. Davon ahnte ich zu der Zeit noch nichts ;). Währenddessen nahm ich mir vor eine kleinere Torte von Törtchen Törtchen Patissier Matthias Ludwigs zu machen.

Aber jetzt erst einmal zu dem Äußeren:

Daniels Torte:

IMG_20130331_151819

IMG_20130331_151814

Meine Torte:

IMG_20130331_151727

IMG_20130331_151739

Und hier mal die Fotos vom „Innenleben“:

Daniels Torte war eine Giotto-Schwarzwälder-Kirsch mit Marzipandecke (mehr geht ja wohl nicht, oder? 🙂 ):

IMG_20130331_153350

Meine dagegen bestand aus Marzipan-Biskuitböden, dazwischen eine Joghurtcreme und darüber eine Passiosfruchtcreme. Zuletztein Fruchtspiegel und oben auf weiße und Zartbitterschoki-Eier mit Passionsfrucht und weißer Raspelschoki.

IMG_20130331_153332

Nachdem jeder der Gäste an der Ostertafel beide Torten probiert hatte wurden Zettel rumgereicht auf denen jeder anonym das Aussehen und den Geschmack bewerten konnte. Was soll ich sagen? Ich hab sowas von verloren ^.^ !!! In Geschmack und Aussehen konnte Daniel mehr Punkte abstauben. Den Sieg hat er sich wirklich verdient. :-*

Wie sieht es bei euch aus? Welche würde euren Geschmack treffen?

Himmelstorte mit Himbeeren

Zutaten:

300 g Zucker
4 Eier (getrennt)
100 g Butter
2 EL Milch
125 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
400 g Sahne
1 Packung TK Himbeeren

Zubereitung:

Himbeeren auftauen lassen. Butter mit 100 g Zucker, den Eigelben und 2 EL Milch schön schaumig rühren.

Backpulver unter das Mehl mischen und nach und nach unter die schaumige Butter geben. Teig teilen.
2 Springformen mit Backpapier auslegen und den Teig in die Form „streichen.

Eiweiß mit restlichen 200 g Zucker und Vanillezucker schnittfest rühren und auf die beiden Böden verteilen. Wer will kann auch noch Mandeln drauf streuen.

Beide Böden 25-30 Minuten im 200° C heißen Ofen backen. Böden auskühlen lassen.

In der Zeit die Himbeeren mit der Gabel zerdrücken und die Sahne steif schlagen.

Hälfte der Sahne auf einen Boden, dann Himbeeren, andere Hälfte Sahne und zuletzt den zweiten Boden in 12 Kuchenteile geschnitten oben auflegen. Lasst es euch schmecken!

Ein schönes Wochenende :) (14./15.07.2012)

Meine „älteste“ Freundin war bei mir in Köln zu Besuch und ich konnte es mir nicht nehmen lassen sie überall hinzuschleppen. Danke, Yvonne, für das tolle Wochenende! ❤

Schwarzer Elefant

Great Wall

Alans und mein  ❤ Hochzeitsschlösschen ❤ gucken 🙂

HoteLux

Vapiano – der Death by Chocolate war ein MUSS! ^^

Abends ging es noch ins Blue Shell zur Disorder-Party.

Am Sonntag waren wir nach Frühstück und BlueRay gucken noch im Japanischen Garten in Leverkusen etwas spazieren. Auch mit der Mohntorte konnte ich Sie nicht locken länger zu bleiben ;).

Gemeinsames Chillen auf der Kücheneckbank ;)…unverkennbar – keine Yvonne! Die war dann schon leider wieder auf dem Rückweg.

Zarte Zitronenschnitten

Zutaten:

350 g weiche Butter
250 g Mehl
Salz
1/2 Päckchen Backpulver
4 Eier + 2 Eigelb
400 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 P. Puddingpulver „Sahne“ zum Kochen
Saft von 3 Zitronen oder 100 mal + 6-7 EL
500 g Schlagsahne
1 Packung Butterkekse
250 g Puderzucker

Zubereitung:

Ein tiefes Backblech des Backofens fetten.

Mehl, 1 Prise Salz und Backpulver in einer großen Rührschüssel mischen. 200 g Butter in Flöckchen, ganze Eier, 200 g Zucker und Vanillin-Zuckerzufügen. Mit den Schneebesen des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verrühren. Mit einer Winkelplatte oder einen Tortenheber auf die Fettpfanne streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Puddingpulver, 200 ml Wasser und die Eigelbe glatt rühren. 200 ml Wasser und 200 g Zucker aufkochen, vom Herd ziehen und Puddingpulvergemisch einrühren. Unter Rühren kurz wieder aufkochen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

125 g Butter in Stückchen unter den warmen Pudding rühren bis die Butter vollständig geschmolzen ist. 100 ml Zitronensaft unter Rühren zugießen und die Creme sofort auf den Kuchen streichen. Ca. 1 Stunde kalt stellen.

Sahne steif schlagen und auf die ausgekühlte Creme geben und glatt streichen. Butterkekse dicht an dicht  auf die Sahne legen.

Puderzucker und 6 – 7 EL Zitronensaft zu einem recht flüssigen Zuckerguss verrühren und über die Butterkekse gießen. Möglichst glatt und dünn.

Über Nacht kühl stellen, damit die Butterkekse durchweichen und am nächsten Tag die Kuchenstücke mit Mini-Butterkeksen verzieren.

Füße sind zum Basteln da!

Diese süßen Ideen hab ich gefunden:

VW camper tent blue

Der Wahnsinn!