Schlagwort-Archive: Death by Chocolate

Ein schönes Wochenende :) (14./15.07.2012)

Meine „älteste“ Freundin war bei mir in Köln zu Besuch und ich konnte es mir nicht nehmen lassen sie überall hinzuschleppen. Danke, Yvonne, für das tolle Wochenende! ❤

Schwarzer Elefant

Great Wall

Alans und mein  ❤ Hochzeitsschlösschen ❤ gucken 🙂

HoteLux

Vapiano – der Death by Chocolate war ein MUSS! ^^

Abends ging es noch ins Blue Shell zur Disorder-Party.

Am Sonntag waren wir nach Frühstück und BlueRay gucken noch im Japanischen Garten in Leverkusen etwas spazieren. Auch mit der Mohntorte konnte ich Sie nicht locken länger zu bleiben ;).

Gemeinsames Chillen auf der Kücheneckbank ;)…unverkennbar – keine Yvonne! Die war dann schon leider wieder auf dem Rückweg.

Advertisements

Death by Chocolate Versuchsreihe 2 (****/*****)

Ein neuer Death by Chocolate-Versuch. Ich bin über ein anderes Rezept gestolpert ;), welches zumindest optisch dem Original schon sehr stark entspricht 😉

Zutaten:

Belag:
300 g Sahne
2 EL flüssiger Honig
250 g Edelbitter Schokolade (min. 60 %)

Knetteig:
150 g Weizenmehl
20 g Kakaopulver
1 – 2 Msp. Backpulver
1 Msp. gemahlener Zimt
1 Msp. gemahlene Nelken
65 g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
100 g weiche Butter

Rand:
1 gestr. EL Weizenmehl

Zubereitung:

Zum Vorbereiten des Belages die Sahne und den Honig in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen und von der Kochstelle nehmen. Schokolade in kleine Stücke brechen und unter Rühren in der Sahne schmelzen lassen. Schokoladensahne kalt stellen.

Für den Teig Mehl mit Kakao, Backpulver, Zimt und Nelken mischen und in eine Rührschüssel sieben. Restliche Zutaten hinzufügen und mit einem Handrührgerät und Rührbesen auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Anschließend den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz verkneten.

Etwa zwei Drittel des Teiges auf dem Boden einer gefetteten Springform ausrollen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Den Springformrand darumstellen.

Restlichen Teig mit 1 EL Mehr verkneten und zu einer langen Rolle formen. Diese als Rand auf den Teigboden legen und so an die Form drücken, dass ein 2 cm hoher Rand entsteht. Die Form etwa 1 Stunde kalt stellen, dann auf dem Rost in den Backofen schieben.

15 – 20 Minuten bei 180° backen (Umluft)

Die Form auf ein Kuchenrost stellen und den Boden zum Abkühlen aus der Springform lösen.

Nach dem Abkühlen auf eine Tortenplatte setzen und den Springformrand wieder herumlegen.

Sobald die Schokoladensahne beginnt dickflüssig zu werden die Sahne auf den Gebäckboden geben und glatt streichen. Torte etwa 3 Stunden kalt stellen, dann vorsichtig mit einem Messer aus der Form lösen.

Mit Kakaopulver bestäuben.

FAZIT: kommt nah ran, aber der Boden schmeckt etwas zu sehr nach Weihnachten. Ich denke hier würde ich nochmal rum experimentieren. Die Füllung ist seeeehr lecker, schmeckt am Besten aber wirklich gut durchgekühlt. Der Kuchen ist auf jeden Fall eine gute Basis :)!

Death by Chocolate Versuchsreihe 1 (***)

Endlich! Der Versuch! Ob wir wohl auf einen Tod durch Schokolade hoffen dürfen?

Hier erst einmal der Versuchsaufbau ;):

Zutaten:

Teig:

  • 300 g Bitterschokolade (ich habe von Sarotti die „No. 1, Edelbitter“ genommen)
  • 125 g Butter
  • Mark einer Vanilleschote
  • 4 EL Kakao „Caotina noir“
  • 4 gehäufte TL Kakaopulver „Cadbury Trinkschokolade“
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 1 halber TL Natron
  • 80 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 4 Eier

Guß:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 60 ml Sahne

Zubereitung:

Die Bitterschokolade und die Butter werden im Wasserbad geschmolzen. Sobald alles geschmolzen ist von der Platte nehmen und etwas abkühlen lassen. Das Mark der Vanilleschotte unterrühren.

Kakao, Backpulver, Natron und Mehl mischen.

Eier und Zucker schaumig schlagen, bis die Masse hell und cremig wird. Dann erst die Buttermischung und danach die Mehlmischung einrühren.

Eine gefettete Springform füllen und glatt streichen. Bei 175 Grad etwa 25 – 30 Minuten backen.

Den Kuchen auskühlen lassen.

Für den Guss die Sahne wieder im Wasserbad erhitzen. Die Schokolade darin schmelzen lassen. Etwas abkühlen lassen. Den Schokoladenkuchen damit bestreichen. Möglichst 2- 3 Stunden durchkühlen lassen.

FAZIT:

Extrem schokoladige Torte, die allerdings nur3 von 5 Sternchen verdient, wenn es um die Untastbarkeit der „Death by Chocolate“ geht. Leider nicht cremig genug, aber Sünde bleibt Sünde.
Demnächst starte ich also einen weiteren Versuch.