Archiv für den Monat Dezember 2011

Silvestermenü 2011

Aperitif

Als Einstieg gibt es einen Rosé Sunrise.

Zutaten (für 1 Cocktail):

5 cl Birnensaft
2 cl Brauner Rum
2 cl Pfirsichlikör
Fürst von Metternich Rosé Sekt Trocken
Grenadine-Sirup

Zubereitung:

Säfte und Rum mit Eis im Shaker mixen. Anschließend in ein Longdrink-Glas geben und mit Fürst von Metternich Rosé auffüllen. Zum Schluss etwas Grenadine-Sirup langsam ins Glas geben, nicht umrühren.

Vorspeise

Als Vorspeise wollen wir Taler von der Räucherlachs-Rolle und einen Latte Macchiato von der Erbse servieren.

Räucherlachs-Rolle

Räucherlachs-Rolle (6 Personen):

Zutaten:

338 g Blattspinat, tiefgekühlt
6 mittel-große Eier
Muskat, gerieben
Salz
Pfeffer
¾ Bund Dill
300 g Doppelrahmfrischkäse
¾ Zitrone(n), unbehandelt (Saft und Schale)
375 g Lachs, geräuchert

Zubereitung:

Spinat auftauen lassen. Elektro-Ofen auf 200 Grad vorheizen. Eier trennen.
Eigelbe mit 1 Prise Muskat, Salz, Pfeffer und ausgedrücktem Spinat mischen, im elektrischen Alleszerkleinerer pürieren. (Oder Spinat fein hacken, mit Eigelben und Gewürzen mischen.)

Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und unter die Spinatmasse heben.
Blech mit Backpapier auslegen. Spinatmasse dünn darauf streichen. Bei 200 Grad (Gas: Stufe 3) 10-12 Minuten backen, Backpapier vorsichtig abziehen. Crêpe-Boden mit einem Küchentuch bedeckt auskühlen lassen.

Inzwischen Dill abbrausen, Spitzen hacken. Mit Frischkäse, Zitronensaft und -schale verrühren, salzen und pfeffern. Frischkäsemasse auf dem Crêpe-Boden verstreichen. Mit Lachs belegen und von der Längsseite her fest einrollen. Mit einem scharfen Messer in Scheiben teilen, servieren.
Beilage: Salat mit Himbeervinaigrette

Latte Macchiato von der Erbse

Latte-Machiatto von der Erbse (6 Personen):

Zutaten:

3 Zwiebeln
1 ½ große Kartoffel
3 Knoblauchzehen
3 Zweige Thymian
Salz
Pfeffer
Zucker
150 ml Wein, weiß, trocken
1200 ml Geflügelfond
450 ml Sahne
300 g Erbsen, TK
60 g Butter
15 g Haselnüsse, gemahlene
Muskat
6 Scheiben Bacon
150 g Parmesan, gerieben
Fenchelsamen
1 ½ Chilischoten, getrocknet
300 ml Kokosmilch
Cayennepfeffer

Zubereitung:

Für die Suppe (mittlere Schicht im Glas) Zwiebel, Kartoffel und Knoblauch schälen, in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Thymianzweigen in Butter anschwitzen, Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen, mit Weißwein ablöschen, verkochen lassen und dann mit Geflügelfond auffüllen. Ca. 30 Minuten kochen lassen, 200 ml Sahne hinzufügen und das Ganze pürieren. Mit den Gewürzen abschmecken.

Für das Erbsenpüree (untere Schicht im Glas) die Erbsen in Salzwasser weich kochen, mit Butter, gemahlenen Haselnüssen, 100 ml Sahne, Salz, Pfeffer und Muskat mit dem Pürierstab fein pürieren, so dass eine Creme entsteht.

Die Bacon-Scheiben auf einem Backblech mit Backpapier im Ofen bei 170 °C (Umluft) 10 bis 15 Minuten backen. Herausnehmen und auf Küchenpapier entfetten.

Für die Parmesankräcker den Parmesan reiben und 4 Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streuen. Chili und Fenchel im Mörser fein zerstoßen und über die Parmesankreise geben. Bei 160°C ca. 10 bis 12 Minuten backen, herausnehmen und abkühlen lassen.

4 große Latte-Macchiato-Gläser bereitstellen. Das Erbsenpüree und die Suppe getrennt erwärmen. Zuerst das Glas zu 1/3 mit dem heißen Püree füllen, das 2. Drittel mit heißer Suppe auffüllen. Für das 3. Drittel 200 ml Suppe mit 200 ml kalter Kokosmilch mischen, mit dem Stabmixer aufgeschlagen. Den Schaum in das Glas geben. Die Flüssigkeit im Topf immer wieder aufschlagen, da sich der Schaum nur oben absetzt.

Mit Cayennepfeffer sehr fein bestreuen, die Bacon-Scheibe auf das Glas legen, den Parmesankräcker daneben auf den Teller (er schmilzt in der warmen Suppe). Alles schnell servieren.

Bacon und Parmesancracker können einen Tag vorgebacken werden und getrennt in einer Blechdose aufbewahren. Die Suppe und das Erbspüree kann auch einen Tag vorher zubereitet werden. Beide Massen dann erhitzen und den Schaum frisch machen.

Hauptgang

Als Hauptgericht werden Schweinefilet in Wacholderrahm und Hühnchen in Chilirahm serviert.
Schweinefilet in Wacholderrahm

Beilagen

Als Beilage werden SüßkartoffelpüreeSchwedische Ofenkartoffeln, Bandnudeln und Kaisergemüse gereicht.

Süsskartoffelpüree

Schwedische Ofenkartoffeln

Dessert

Als Dessert haben wir das Zitronen-Joghurt-Dessert auserkoren, sowie einen New York Cheese Cake mit Karamellsauce.

Zitronen-Joghurt-Dessert (6 Personen)

Zutaten:

400 g Joghurt (Zitronenjoghurt)
100 g Cremefine zum Schlagen
50 g Kekse (Amarettini)
1 Dose Pfirsiche
1 Pck. Saucenpulver (Vanille), ohne kochen
etwas Orangensaft

Zubereitung:

Die Amarettini zerbröseln und auf Dessertschalen oder Gläser verteilen. Die Pfirsiche abgießen und den Saft dabei auffangen. Die Pfirsiche klein schneiden und über die Kekse geben – einen kleinen Teil der Pfirsichstückchen für später aufheben.

Die Cremefine steif schlagen, unter den Zitronenjoghurt heben (wenn die Creme zu fest ist, etwas Orangensaft darunter rühren) und auf die Gläser verteilen. Als Dekoration nun die restlichen Pfirsichstückchen auf die Creme geben.

Den aufgefangenen Pfirsichsaft mit etwas Orangensaft verlängern. Zusammen mit dem Saucenpulver nach Packungsanweisung eine Vanillesauce anrühren und gleichmäßig über der Zitronencreme verteilen. Bis zum Verzehr noch ca. 30 Min. im Kühlschrank kalt stellen.

Mitternachtskuchen

Ananas-Kokos-Traum
mit Apfel-Pudding Füllung

Zutaten:

20 g Butter
750 g Äpfel
150 g Margarine
2 Pck. Vanillezucker
155 g Zucker
3 Eier
125 g Mehl
50 g Speisestärke
1 gestr. TL Backpulver
50 g Kokosraspel
275 g Ananasstücke (Dose)
50 ml Apfelsaft
1 Pck. Vanille-Puddingpulver
1 EL Calvados oder Rum
400 ml Sahne
20 g Puderzucker
3 Blatt Gelatine

Zubereitung:

Butter schmelzen lassen. Äpfel schälen, vierteln und in feine Scheiben schneiden.

Den Backofen auf  160° (Umluft) oder 180° Elektro vorheizen.

Margarine, 1 Pck. Vanillezucker und 125 g Zucker schaumig rühren. Die Eier einzeln einrühren.
Mehl, Stärke und Backpulver unterziehen.

Den Teig glatt in eine gefettete Springform streichen.
Kokosraspeln, 30 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker und flüssige Butter mischen und auf den Teig geben.

25 Minuten backen, dann abkühlen lassen und Kuchen in 2 Böden teilen.

Ananas abgießen, den Saft auffangen.

Apfelspalten 2 – 3 Minuten im Ananassaft köcheln lassen. Puddingpulver und Calvados gut verquirlen und angießen. Unter Rühren aufkochen lassen.

Topf vom Herd nehmen und Ananasstücke unter das Kompott geben.

Tortenring um den unteren Tortenboden legen und Kompott einfüllen.

Sahne mit Puderzucker steif schlagen, Gelatine nach Packungsangabe auflösen und unterziehen. Auf das Kompott streichen und den oberen Boden in Stücke teilen und auflegen.

Guten Appetit!!!

Advertisements

Death by Chocolate Versuchsreihe 1 (***)

Endlich! Der Versuch! Ob wir wohl auf einen Tod durch Schokolade hoffen dürfen?

Hier erst einmal der Versuchsaufbau ;):

Zutaten:

Teig:

  • 300 g Bitterschokolade (ich habe von Sarotti die „No. 1, Edelbitter“ genommen)
  • 125 g Butter
  • Mark einer Vanilleschote
  • 4 EL Kakao „Caotina noir“
  • 4 gehäufte TL Kakaopulver „Cadbury Trinkschokolade“
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 1 halber TL Natron
  • 80 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 4 Eier

Guß:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 60 ml Sahne

Zubereitung:

Die Bitterschokolade und die Butter werden im Wasserbad geschmolzen. Sobald alles geschmolzen ist von der Platte nehmen und etwas abkühlen lassen. Das Mark der Vanilleschotte unterrühren.

Kakao, Backpulver, Natron und Mehl mischen.

Eier und Zucker schaumig schlagen, bis die Masse hell und cremig wird. Dann erst die Buttermischung und danach die Mehlmischung einrühren.

Eine gefettete Springform füllen und glatt streichen. Bei 175 Grad etwa 25 – 30 Minuten backen.

Den Kuchen auskühlen lassen.

Für den Guss die Sahne wieder im Wasserbad erhitzen. Die Schokolade darin schmelzen lassen. Etwas abkühlen lassen. Den Schokoladenkuchen damit bestreichen. Möglichst 2- 3 Stunden durchkühlen lassen.

FAZIT:

Extrem schokoladige Torte, die allerdings nur3 von 5 Sternchen verdient, wenn es um die Untastbarkeit der „Death by Chocolate“ geht. Leider nicht cremig genug, aber Sünde bleibt Sünde.
Demnächst starte ich also einen weiteren Versuch.

Schokoladen-Blechkuchen

Heute haben wir uns an einem Schokoladen-Blechkuchen der Schwierigkeitsstufe „ganz einfach“ gewagt :).

Zutaten:

  • 300 g Zartbitterkuvertüre (70 % Kakao)
  • 150 g Vollmilchschokolade (30 % Kakao)
  • 150 g gehackte Haselnüsse
  • 3 Eier
  • 200 g brauner Zucker
  • 150 g weiche Butter
  • 1/2 TL Salz
  • 250 g Mehl
  • 10 g Backpulver, Kakaopulver (z. B. von Lindt)



gehackte Schokolade

Zubereitung:

Kuvertüre und Schokolade grob hacken und im Wasserbad schmelzen.

Backofen auf 180° C vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.

Eier mit braunem Zucker, Butter und Salz cremig rühren. Mehl, Backpulver und Haselnüsse unterrühren. Abgekühlte Kuvertüre nach und nach unterrühren.

Den Teig auf das Backblech streichen und
30 – 35 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen großzügig mit Kakaopulver bestäuben.

Der gebackene Kuchen ohne Kakopulver

Mushroom lamps

Und als ich so durch das Internet schlenderte, fand ich diese unglaublichen Lampen:

Die Lampen kommen aus Japan (http://www.geocities.jp/youkeepon/works-parts/k-lamp/k-lamp-main.html) – ich musste sie einfach posten. Adorable!

 

 

 

Death by chocolate

„Death by chocolate“ – der sündige Schokoladenkuchen aus dem Vapiano. Wer ihn einmal probiert hat möchte das Rezept ergattern, macht sich auf die Suche danach im www und findet allerhand. Einige treffen mit ihren Bildern schon sehr das Original, andere rutschen meilenweit daran vorbei. Ich habe ein recht glaubhaftes Rezept gefunden und werde dieses die Tage ausprobieren. Ob Top oder Flop werde ich hier posten und wenn, dann natürlich auch das Rezept ;). Vielleicht gelingt ja über einige Jahre hinweg eine Angleichung.

Apfel-Speck-Ziegenkäse-Türmchen mit Honig und Thymian

Zutaten:

1 großer Apfel (z. B. Braeburn)
2 Ziegenfrischkäsetaler (Durchschnitt des Apfels wäre hervorragend 😉 )
4 Scheiben Bacon
1 TL Thymian
4 TL Honig
Pfeffer

Beilage:

Blattsalat (z. B. Rucola)
Dressing

Zubereitung:

Die Zubereitung geht sehr schnell, weshalb wir mit dem vorheizen des Ofens starten.

Die Baconscheiben werden knusprig angebraten. Eine beschichtete Pfanne ist dafür optimal, da kein weiteres Fett hinzugefügt werden sollte. Die Baconscheiben auf ein wenig Küchentuch geben, damit auch das eigene Fett abtropfen kann.

Der Apfel wird entkernt und dann in 1 cm dicke waagerechte Scheiben geschnitten. Am Besten ihr verwendet dafür die „Mitte“.

Die Apfelscheiben kommen jetzt für ca. 5 Minuten in die Pfanne, in der vorher der Bacon angebraten wurde.

Eine flache Auflaufform wird leicht eingefettet und die Apfelscheiben hinein gegeben. Jetzt ein wenig mit Thymian würzen und die Baconscheiben auf die Apfelringe geben.

Die 2 Ziegenfrischkäsetaler werden jetzt noch längs halbiert. Die halbierten Taler gebt ihr auf die Apfelringe mit Bacon.

Das Türmchen könnt ihr jetzt mit 1 TL Honig beträufeln und alles in den Ofen geben. Die Türmchen sind fertig, wenn der Käse leicht braun wird. Achtung, das kann je nach Ofen sehr schnell gehen.

Hervorragend schmecken die Türmchen auf einem Salatbett. Ich bevorzuge Rucola mit Himbeervinaigrette. Wenn das mal kein köstlicher Seelenstreichler ist ;). Ich hoffe euch schmecken die Apfel – Speck – Ziegenkäse Türmchen mit Honig und Thymian.

Ziegenfrischkäserolle

Wir haben Ziegenkäse für uns entdeckt und durften vor einer Woche ein wirklich köstliches Sandwich beim Kölner Milchmädchen probieren. Leider bekommt man diese herrliche Ziegenfrischkäserolle nicht überall. Jetzt habe ich sie endlich hier gefunden!

Damit kann man dann zu
m Beispiel die „Apfel-Speck-Ziegenkäse-Türmchen mit Honig und Thymian“ zubereiten ;).