Schlagwort-Archive: hauptgang

100 Salate

Meine Lieben! Nach einer langen Blog-Pause bin ich nun endlich wieder mit einem neuen Artikel dabei :). Ich habe letztes Jahr meine allererste selbstauferlegte 100er-Challenge geschafft. 100 Salate in einem Jahr.

Vom Rucolasalat mit gebratenen Pfirsichen und Halloumi

Rucolasalat mit gebratenen Pfirsichen und Halloumi

Rucolasalat mit gebratenen Pfirsichen und Halloumi

über einen Salat mit Oliven und Schnitzel-Streifen

Salat mit Oliven und Schnitzelstreifen

Salat mit Oliven und Schnitzelstreifen

gab es natürlich auch jede Menge „Alltags-Salate“. Schnell gezaubert, flott in der Mittagspause auf der Arbeit zubereitet, konnte ich mein Salat-Portfolio ergänzen. 100 Salate in einem Jahr – so schwer fand ich die Challenge im Nachhinein gar nicht. Da ich eh schon gerne und oft Salat esse, muss ich die Herausforderung für dieses Jahr vielleicht in etwas nicht so leicht zu schaffendem suchen.

 

Was würdet ihr gerne einmal ausprobieren? 100 Tage ohne Süßigkeiten? 100 Bücher lesen? 100 Sit-Ups? 😉

Advertisements

Cashewbraten mit Porree und Sellerie (vegan)

Zutaten:

Margarine zum Anbraten
2 Stangen Sellerie
1 Stange Porre
350 mal heißes Wasser
2 TL Hefeflocken
550 g Cashewnüsse
2 TL frische Kräuter
160 g Weißbrot
4 Scheiben Vollkornbrot
8 TL Salbei
1 große Zwiebel
Salz / Pfeffer

Zubereitung:

Cashewnüsse mit einem Pürierstab oder Mixer mahlen. Weißbrot klein würfeln und zur Seite stellen.

Porree und Sellerie putzen und in feine Streifen schneiden. Mit Margarine leicht anbraten und mit dem Wasser (oder Brühe) ablöschen. Hefeflocken dazugeben. Gemahlene Nüsse und Weißbrotwürfel hinzufügen. Kräuter untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Masse abkühlen lassen.

 

Zwiebel anbraten und das Schwarzbrot zerkrümelt dazugeben. Gehackten Salbei dazu und abschmecken.
Eine Kastenform einfetten und mit Paniermehl ausstreuen.

 

Helle Masse zur Hälfte reingeben und in der Mitte eine Kühle formen. Die dunkle Masse in die Kühle füllen und die Kasten Form mit der hellen Form auffüllen.

 

Für 40 Minuten bei 180° C auf mittlerer Schiene backen.

Dazu eine fruchtige Soße, einen Salat und / oder Herzoginnenkartoffeln servieren :). Guten Appetit!

Gefüllte Kohlrabi-Schnitzel (vegetarisch)

Kohlrabi-Schnitzel mit Kartoffeln und Champignons

Kohlrabi-Schnitzel mit Kartoffeln und Champignons

Zutaten (für 4 Schnitzel)

2 Kohlrabi
Käse, in Scheiben
Mehl
Ei(er)
Semmelbrösel
1 ½ Liter Gemüsebrühe

Zubereitung

Zuerst werden die Kohlrabi geschält und waagerecht halbiert. Die Hälften werden noch einmal waagerecht halbiert und in kochender Gemüsebrühe gar gekocht.

Im noch warmen Zustand mit einer Käsescheibe belegen und eine andere als Deckel darauf legen. Dann wie ein Schnitzel panieren und braten.

PanadeKäääääse
Als Beilage schmeckt dazu ein Salat oder Kartoffeln mit Champignons ;).

Gnocchi mit Ingwer-Lauch-Gemüse (vegetarisch)

Zutaten

1 kg Gnocchi (Kühlregal)
500 g Lauch
1 Stück Ingwer, ca. 3 cm
750 ml Gemüsebrühe
1 EL Butter oder Margarine
2 EL Mehl
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Zunächst setzt man die Gemüsebrühe auf und bringt sie zum Kochen.

In der Zwischenzeit nimmt man den Lauch, putzt ihn und schneidet ihn in Streifen. Nicht vergessen, dass Lauch sehr sandig ist und gut abgespült werden muss.

Vom Ingwer nimmt man ca. ein daumengroßes Stück oder mehr. Je nachdem wie stark der Ingwer-Geschmack sein soll. Ingwer schält man und schneidet ihn in dünne Scheiben.

Ingwer und Lauch kocht man ca. 10 Minuten in die Gemüsebrühe

Jetzt kann man schon Wasser für die Gnocchis aufsetzen.

Kurz vor Ablauf der 10 Minuten für Lauch und Gnocchi setzt man einen kleinen Topf mit der Butter auf. Wenn diese zerschmolzen ist gibt man das Mehl hinzu und verrührt beides gut mit dem Schneebesen.

In der Zwischenzeit sollten die 10 Minuten um sein und man gießt Lauch und Ingwer ab, fängt aber die Brühe wieder auf.

Nach und nach gibt man nun die Brühe zu dem Butter-Mehl-Gemisch bis man die gewünchte Menge an Soße hat. Dann gibt man Lauch und Ingwer zu der Sauce.

Gnocchis auf den Tellern anrichten und Lauch-Ingwer-Gemüse darauf geben. Parmesan nicht vergessen ;).

Afrikanischer Erdnusseintopf nach einem Rezept aus Simbabwe


Zutaten für 8 – 10 Portionen:

1/2 Weißkohl
4 Möhren
4 TL Cayennepfeffer
1 TL Thymian
1 TL Paprikapulver
2 EL Senf
2 kleine Dosen Kidneybohnen
2 Dosen Mais
2 Paprikaschoten
8 EL Erdnussbutter
2 Pck. passierte Tomaten
500 ml Gemüsebrühe
etwas Pfeffer
etwas Salz
2 EL Kreuzkümmel
2 mittlere Zwiebeln
Mangosaft

Zubereitung:

Gemüse schälen und klein schneiden.

Weißkohl und Möhren in Wasser kochen, abgießen und anschließend beiseite stellen.

Zwiebel- und Paprikastücke in Öl anbraten. Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Senf dazugeben und kurz mitbraten. Die Masse mit passierten Tomaten und Brühe ablöschen und 5 Minuten kochen lassen. Dann Thymian, Paprikapulver und Erdnussbutter hinzugeben. Gut rühren.

Kidneybohnen und Mais abgießen. Dem Eintopf hinzugeben und nochmal aufkochen lassen.
Weißkohl und Möhren hinzugeben. (Ich hab bei einer Variante auch kurz angebratenen frische Champignons mit dazu gegeben)

Mit etwas Mangosaft, Salz, Pfeffer und evtl. noch mehr Cayennepfeffer abschmecken.

Dazu Reis oder frisches Fladenbrot reichen. Guten Appetit!

Silvestermenü 2011

Aperitif

Als Einstieg gibt es einen Rosé Sunrise.

Zutaten (für 1 Cocktail):

5 cl Birnensaft
2 cl Brauner Rum
2 cl Pfirsichlikör
Fürst von Metternich Rosé Sekt Trocken
Grenadine-Sirup

Zubereitung:

Säfte und Rum mit Eis im Shaker mixen. Anschließend in ein Longdrink-Glas geben und mit Fürst von Metternich Rosé auffüllen. Zum Schluss etwas Grenadine-Sirup langsam ins Glas geben, nicht umrühren.

Vorspeise

Als Vorspeise wollen wir Taler von der Räucherlachs-Rolle und einen Latte Macchiato von der Erbse servieren.

Räucherlachs-Rolle

Räucherlachs-Rolle (6 Personen):

Zutaten:

338 g Blattspinat, tiefgekühlt
6 mittel-große Eier
Muskat, gerieben
Salz
Pfeffer
¾ Bund Dill
300 g Doppelrahmfrischkäse
¾ Zitrone(n), unbehandelt (Saft und Schale)
375 g Lachs, geräuchert

Zubereitung:

Spinat auftauen lassen. Elektro-Ofen auf 200 Grad vorheizen. Eier trennen.
Eigelbe mit 1 Prise Muskat, Salz, Pfeffer und ausgedrücktem Spinat mischen, im elektrischen Alleszerkleinerer pürieren. (Oder Spinat fein hacken, mit Eigelben und Gewürzen mischen.)

Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und unter die Spinatmasse heben.
Blech mit Backpapier auslegen. Spinatmasse dünn darauf streichen. Bei 200 Grad (Gas: Stufe 3) 10-12 Minuten backen, Backpapier vorsichtig abziehen. Crêpe-Boden mit einem Küchentuch bedeckt auskühlen lassen.

Inzwischen Dill abbrausen, Spitzen hacken. Mit Frischkäse, Zitronensaft und -schale verrühren, salzen und pfeffern. Frischkäsemasse auf dem Crêpe-Boden verstreichen. Mit Lachs belegen und von der Längsseite her fest einrollen. Mit einem scharfen Messer in Scheiben teilen, servieren.
Beilage: Salat mit Himbeervinaigrette

Latte Macchiato von der Erbse

Latte-Machiatto von der Erbse (6 Personen):

Zutaten:

3 Zwiebeln
1 ½ große Kartoffel
3 Knoblauchzehen
3 Zweige Thymian
Salz
Pfeffer
Zucker
150 ml Wein, weiß, trocken
1200 ml Geflügelfond
450 ml Sahne
300 g Erbsen, TK
60 g Butter
15 g Haselnüsse, gemahlene
Muskat
6 Scheiben Bacon
150 g Parmesan, gerieben
Fenchelsamen
1 ½ Chilischoten, getrocknet
300 ml Kokosmilch
Cayennepfeffer

Zubereitung:

Für die Suppe (mittlere Schicht im Glas) Zwiebel, Kartoffel und Knoblauch schälen, in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Thymianzweigen in Butter anschwitzen, Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen, mit Weißwein ablöschen, verkochen lassen und dann mit Geflügelfond auffüllen. Ca. 30 Minuten kochen lassen, 200 ml Sahne hinzufügen und das Ganze pürieren. Mit den Gewürzen abschmecken.

Für das Erbsenpüree (untere Schicht im Glas) die Erbsen in Salzwasser weich kochen, mit Butter, gemahlenen Haselnüssen, 100 ml Sahne, Salz, Pfeffer und Muskat mit dem Pürierstab fein pürieren, so dass eine Creme entsteht.

Die Bacon-Scheiben auf einem Backblech mit Backpapier im Ofen bei 170 °C (Umluft) 10 bis 15 Minuten backen. Herausnehmen und auf Küchenpapier entfetten.

Für die Parmesankräcker den Parmesan reiben und 4 Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streuen. Chili und Fenchel im Mörser fein zerstoßen und über die Parmesankreise geben. Bei 160°C ca. 10 bis 12 Minuten backen, herausnehmen und abkühlen lassen.

4 große Latte-Macchiato-Gläser bereitstellen. Das Erbsenpüree und die Suppe getrennt erwärmen. Zuerst das Glas zu 1/3 mit dem heißen Püree füllen, das 2. Drittel mit heißer Suppe auffüllen. Für das 3. Drittel 200 ml Suppe mit 200 ml kalter Kokosmilch mischen, mit dem Stabmixer aufgeschlagen. Den Schaum in das Glas geben. Die Flüssigkeit im Topf immer wieder aufschlagen, da sich der Schaum nur oben absetzt.

Mit Cayennepfeffer sehr fein bestreuen, die Bacon-Scheibe auf das Glas legen, den Parmesankräcker daneben auf den Teller (er schmilzt in der warmen Suppe). Alles schnell servieren.

Bacon und Parmesancracker können einen Tag vorgebacken werden und getrennt in einer Blechdose aufbewahren. Die Suppe und das Erbspüree kann auch einen Tag vorher zubereitet werden. Beide Massen dann erhitzen und den Schaum frisch machen.

Hauptgang

Als Hauptgericht werden Schweinefilet in Wacholderrahm und Hühnchen in Chilirahm serviert.
Schweinefilet in Wacholderrahm

Beilagen

Als Beilage werden SüßkartoffelpüreeSchwedische Ofenkartoffeln, Bandnudeln und Kaisergemüse gereicht.

Süsskartoffelpüree

Schwedische Ofenkartoffeln

Dessert

Als Dessert haben wir das Zitronen-Joghurt-Dessert auserkoren, sowie einen New York Cheese Cake mit Karamellsauce.

Zitronen-Joghurt-Dessert (6 Personen)

Zutaten:

400 g Joghurt (Zitronenjoghurt)
100 g Cremefine zum Schlagen
50 g Kekse (Amarettini)
1 Dose Pfirsiche
1 Pck. Saucenpulver (Vanille), ohne kochen
etwas Orangensaft

Zubereitung:

Die Amarettini zerbröseln und auf Dessertschalen oder Gläser verteilen. Die Pfirsiche abgießen und den Saft dabei auffangen. Die Pfirsiche klein schneiden und über die Kekse geben – einen kleinen Teil der Pfirsichstückchen für später aufheben.

Die Cremefine steif schlagen, unter den Zitronenjoghurt heben (wenn die Creme zu fest ist, etwas Orangensaft darunter rühren) und auf die Gläser verteilen. Als Dekoration nun die restlichen Pfirsichstückchen auf die Creme geben.

Den aufgefangenen Pfirsichsaft mit etwas Orangensaft verlängern. Zusammen mit dem Saucenpulver nach Packungsanweisung eine Vanillesauce anrühren und gleichmäßig über der Zitronencreme verteilen. Bis zum Verzehr noch ca. 30 Min. im Kühlschrank kalt stellen.

Mitternachtskuchen

Ananas-Kokos-Traum
mit Apfel-Pudding Füllung

Zutaten:

20 g Butter
750 g Äpfel
150 g Margarine
2 Pck. Vanillezucker
155 g Zucker
3 Eier
125 g Mehl
50 g Speisestärke
1 gestr. TL Backpulver
50 g Kokosraspel
275 g Ananasstücke (Dose)
50 ml Apfelsaft
1 Pck. Vanille-Puddingpulver
1 EL Calvados oder Rum
400 ml Sahne
20 g Puderzucker
3 Blatt Gelatine

Zubereitung:

Butter schmelzen lassen. Äpfel schälen, vierteln und in feine Scheiben schneiden.

Den Backofen auf  160° (Umluft) oder 180° Elektro vorheizen.

Margarine, 1 Pck. Vanillezucker und 125 g Zucker schaumig rühren. Die Eier einzeln einrühren.
Mehl, Stärke und Backpulver unterziehen.

Den Teig glatt in eine gefettete Springform streichen.
Kokosraspeln, 30 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker und flüssige Butter mischen und auf den Teig geben.

25 Minuten backen, dann abkühlen lassen und Kuchen in 2 Böden teilen.

Ananas abgießen, den Saft auffangen.

Apfelspalten 2 – 3 Minuten im Ananassaft köcheln lassen. Puddingpulver und Calvados gut verquirlen und angießen. Unter Rühren aufkochen lassen.

Topf vom Herd nehmen und Ananasstücke unter das Kompott geben.

Tortenring um den unteren Tortenboden legen und Kompott einfüllen.

Sahne mit Puderzucker steif schlagen, Gelatine nach Packungsangabe auflösen und unterziehen. Auf das Kompott streichen und den oberen Boden in Stücke teilen und auflegen.

Guten Appetit!!!

Apfel-Speck-Ziegenkäse-Türmchen mit Honig und Thymian

Zutaten:

1 großer Apfel (z. B. Braeburn)
2 Ziegenfrischkäsetaler (Durchschnitt des Apfels wäre hervorragend 😉 )
4 Scheiben Bacon
1 TL Thymian
4 TL Honig
Pfeffer

Beilage:

Blattsalat (z. B. Rucola)
Dressing

Zubereitung:

Die Zubereitung geht sehr schnell, weshalb wir mit dem vorheizen des Ofens starten.

Die Baconscheiben werden knusprig angebraten. Eine beschichtete Pfanne ist dafür optimal, da kein weiteres Fett hinzugefügt werden sollte. Die Baconscheiben auf ein wenig Küchentuch geben, damit auch das eigene Fett abtropfen kann.

Der Apfel wird entkernt und dann in 1 cm dicke waagerechte Scheiben geschnitten. Am Besten ihr verwendet dafür die „Mitte“.

Die Apfelscheiben kommen jetzt für ca. 5 Minuten in die Pfanne, in der vorher der Bacon angebraten wurde.

Eine flache Auflaufform wird leicht eingefettet und die Apfelscheiben hinein gegeben. Jetzt ein wenig mit Thymian würzen und die Baconscheiben auf die Apfelringe geben.

Die 2 Ziegenfrischkäsetaler werden jetzt noch längs halbiert. Die halbierten Taler gebt ihr auf die Apfelringe mit Bacon.

Das Türmchen könnt ihr jetzt mit 1 TL Honig beträufeln und alles in den Ofen geben. Die Türmchen sind fertig, wenn der Käse leicht braun wird. Achtung, das kann je nach Ofen sehr schnell gehen.

Hervorragend schmecken die Türmchen auf einem Salatbett. Ich bevorzuge Rucola mit Himbeervinaigrette. Wenn das mal kein köstlicher Seelenstreichler ist ;). Ich hoffe euch schmecken die Apfel – Speck – Ziegenkäse Türmchen mit Honig und Thymian.