Schlagwort-Archive: Rezept

No-knead-Bread

Zutaten:

400 gr. Mehl (405er oder viel besser 550er)
1/4 TL Trockenhefe
1,5 TL Salz
320 ml kaltes Wasser


Zubereitung:
Das Mehl mit der Trockenhefe und dem Salz mit einem Löffel gut mischen und anschließend das kalte Wasser dazugeben. Mit dem Löffel alles gut vermengen. Ihr müsst aber nicht super lange rühren, sondern nur, dass keine großen Mehlklumpen mehr da sind.


Den Teig lasst ihr in der Schüssel gut 12 Stunden bei Zimmertemperatur gehen.


Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche mithilfe eines Teigschabers setzen und 4 mal falten.
Die Oberseite jetzt nach unten  und nochmal 1 – 2 Stunden gehen lassen.


IMG_20130214_100723


Heizt den Backofen auf 230° C Umluft vor und stellt ein backofengeeignetes Gefäß mit Deckel mit hinein.


IMG_20130214_102527


Der Topf muss nicht eingefettet werden. Setzt den Teig einfach hinein, Deckel drauf und ab zurück in den Backofen. Nach 30 Minuten könnt ihr den Deckel abnehmen und noch 15 – 20 Minuten weiterbacken.


IMG_20130214_125906


Das Brot ist total lecker. Aussen kross und innen weich und saftig.
Probiert es unbedingt aus! Ihr werdet begeistert sein!
Advertisements

Mohntorte (*****)

(<3 Vielen Dank Johanna! 🙂 <3)

Zutaten:

Boden:

125 g weiche butter
100 g Zucker
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1 EL Milch

Belag:

500 ml Milch
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver

500 g Backmohn
200 g Schmand

3 Eier
100 g Puderzucker
200 g Schmand

Ausserdem:

200 ml Sahne
gehackte Pistazien zum Verzieren

Zubereitung:

Für den Boden:

Alle Zutaten verrühren und in eine gefettete Springform (28 cm) geben.

Für den Belag:

Die Milch mit dem Puddingpulver aufkochen. Mohn und 200 g Schmand verrühren und unter den Pudding mengen. Die Masse auf dem Boden verteilen und bei 175° C 40 Minuten backen.

Inzwischen die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit dem Puderzucker schlagen und den restlichen Becher Schmand unterrühren. Eiweiß unterheben und auf dem Kuchen verteilen. Etwa 10 Minuten weiter backen lassen,bis er goldgelb ist. Anschließend auskühlen lassen.

Zum Servieren:

Die Sahne schlagen und auf dem Kuchen verteilen. Mit Pistazien bestreuen.

Apfel-Nuss nom nom Skulls (Muffins) (****)

Zutaten:

500 g Äpfel, geschält, entkernt
200 g Butter
250 g Zucker
4 Ei(er)
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
2 TL, gestr. Zimt
100 g Walnüsse, gehackte

Zubereitung:

Äpfel schälen und würfeln :).

Weiche Butter mit Eigelb und Zucker schaumig rühren.

Backpulver in das Mehl geben und zu der Butter sieben. Alles gut verrühren.

Zimt, Walnüsse und Apfelstückchen unterrühren.

20 Minuten bei 180° C backen. Stäbchenprobe 😉

Die Muffins können nach dem Backen mit Puderzucker bestäubt werden.

Die nom nom Skulls werden jetzt noch mit Icing versehen. Dazu wird 220 g weiche Butter, 600 g Puderzucker und 120 ml Milch verrührt und mit der Spritztülle aufgetragen. Ich habe hier noch etwas rote Lebensmittelfarbe untergerührt.

(leider unscharf, aber man kann es erahnen ^^)

Cashewbraten mit Porree und Sellerie (vegan)

Zutaten:

Margarine zum Anbraten
2 Stangen Sellerie
1 Stange Porre
350 mal heißes Wasser
2 TL Hefeflocken
550 g Cashewnüsse
2 TL frische Kräuter
160 g Weißbrot
4 Scheiben Vollkornbrot
8 TL Salbei
1 große Zwiebel
Salz / Pfeffer

Zubereitung:

Cashewnüsse mit einem Pürierstab oder Mixer mahlen. Weißbrot klein würfeln und zur Seite stellen.

Porree und Sellerie putzen und in feine Streifen schneiden. Mit Margarine leicht anbraten und mit dem Wasser (oder Brühe) ablöschen. Hefeflocken dazugeben. Gemahlene Nüsse und Weißbrotwürfel hinzufügen. Kräuter untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Masse abkühlen lassen.

 

Zwiebel anbraten und das Schwarzbrot zerkrümelt dazugeben. Gehackten Salbei dazu und abschmecken.
Eine Kastenform einfetten und mit Paniermehl ausstreuen.

 

Helle Masse zur Hälfte reingeben und in der Mitte eine Kühle formen. Die dunkle Masse in die Kühle füllen und die Kasten Form mit der hellen Form auffüllen.

 

Für 40 Minuten bei 180° C auf mittlerer Schiene backen.

Dazu eine fruchtige Soße, einen Salat und / oder Herzoginnenkartoffeln servieren :). Guten Appetit!

Eierlikörträumchen

Die beiden Träumchen hatte ich schon fast vergessen. Zu Ostern gab es bei uns diese Leckereien:

Schmetterlings-Eierlikörkuchen:

Zutaten:
250 g Puderzucker
5 Eier
250 ml Öl, mild (z.B. Sonnenblumenöl)
250 ml Eierlikör
125 g Mehl
125 g Kartoffelmehl
2 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver

Zubereitung:

Alle Zutaten mit dem Handmixer gut durchrühren. Danach in eine befettete, mit Mehl oder Bröseln ausgeschwenkte Form geben. Die Form nicht zu klein wählen, der Kuchen wird relativ groß bzw. geht ordentlich auf. Es eignet sich auch eine große Gugelhupf-Form oder Springform.

Ca. 50 Minuten Backzeit bei 175° C.
Wird sehr saftig und kann toll vorbereitet werden.
 

Eierlikörtorte:

Rezept folgt!

Rhabarber-Baiser-Kuchen (*****)

Zutaten:

Boden:
200 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g weiche Butter
75 g Zucker
1 Ei

Füllung:
500 g Rhabarber, nach Belieben auch etwas mehr
3 Eigelb
50 g Zucker
200 g süße Sahne
40 g Speisestärke

Baiser:
3 Eiweiß
150 g Zucker

Zubereitung:

Aus Mehl, Backpulver, Butter, Zucker und dem Ei einen Knetteig herstellen und für die Zeit der Füllungszubereitung kalt stellen.

Für die Füllung den Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden.

Den Teig auf dem Boden einer gefetteten Springform ausrollen und einen 2 Finger breiten Rand andrücken. Den Teigboden mehrmals mit der Gabel einstechen und den Rhabarber darauf verteilen.

Für den Guss Eigelb, Zucker, Sahne und Speisestärke verrühren, über den Rhabarber geben und die Kuchenform auf das mittlere Blech des noch KALTEN Backofen geben. Bei 175° 45 Minuten backen.

Für die Baiserhaube: Eiweiß steif schlagen, Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen. Die Baisermasse auf dem Kuchen verteilen und weitere 20 Minuten backen. Den Kuchen in der Form auskühlen lassen.

Mango-Bounty-Becher

Heute gab es als Nachtisch diese Köstlichkeit für 6 Personen (Bild folgt):

2 Dosen Mangos
1 Dose Ananas
2 Becher Zott Sahnejoghurt „Panna Cotta mit Mandarine“
1 Becher Sahne
6 kleine Bountys Zartbitter
2 EL brauner Zucker
Schokoraspeln Zartbitter

Zubereitung:

Mangos und Ananas getrennt abtropfen lassen. Mangos pürieren, Ananas klein würfeln, unter das Püree heben und auf 6 Gläser (Größe von Latte Macchiatto-Gläsern) verteilen. Joghurt glatt rühren und geschlagene Sahne unterheben. Dann auf das Püree verteilen. Als Topping die Bountys kurz in den Gefrierschrank legen und kleinhacken.

Brauner Zucker und Raspeln nach Belieben hinzufügen. Gut gekühlt servieren. Guten Appetit!