Schlagwort-Archive: Torte

Osterbattle 2013

Kurz vor Ostern forderte mich mein „kleiner“ Bruder zu einem Tortenbattle zu Ostern heraus. Gesagt! Getan! So oder so würden wir von tollen Torten profitieren.

Daniel setzte sich seine Messlatte so hoch und wuchs noch während des Battles darüber hinaus.Es wurde Marzipan bestellt, Modellierwerkzeuge, einmal zur Probe gebacken. Davon ahnte ich zu der Zeit noch nichts ;). Währenddessen nahm ich mir vor eine kleinere Torte von Törtchen Törtchen Patissier Matthias Ludwigs zu machen.

Aber jetzt erst einmal zu dem Äußeren:

Daniels Torte:

IMG_20130331_151819

IMG_20130331_151814

Meine Torte:

IMG_20130331_151727

IMG_20130331_151739

Und hier mal die Fotos vom „Innenleben“:

Daniels Torte war eine Giotto-Schwarzwälder-Kirsch mit Marzipandecke (mehr geht ja wohl nicht, oder? 🙂 ):

IMG_20130331_153350

Meine dagegen bestand aus Marzipan-Biskuitböden, dazwischen eine Joghurtcreme und darüber eine Passiosfruchtcreme. Zuletztein Fruchtspiegel und oben auf weiße und Zartbitterschoki-Eier mit Passionsfrucht und weißer Raspelschoki.

IMG_20130331_153332

Nachdem jeder der Gäste an der Ostertafel beide Torten probiert hatte wurden Zettel rumgereicht auf denen jeder anonym das Aussehen und den Geschmack bewerten konnte. Was soll ich sagen? Ich hab sowas von verloren ^.^ !!! In Geschmack und Aussehen konnte Daniel mehr Punkte abstauben. Den Sieg hat er sich wirklich verdient. :-*

Wie sieht es bei euch aus? Welche würde euren Geschmack treffen?

Advertisements

Schokoladen Kuchen aus West Virginia (****)

Hier gefunden: http://www.mybakingaddiction.com/the-best-chocolate-cake-recipe/
und etwas abgewandelt ;).

Zutaten:

250 g  Zucker
400 g Mehl
175 g ungesüßtes Kakaopulver
2 Esslöffel Swiss Chocolate-Pulver / oder anderes gesüßtes Kakaopulver (optional)
2 TL Natron (2 Päckchen Natron)
1 TL Backpulver
1 TL Salz
2 Eier
250 ml Buttermilch
250 ml Tasse starken schwarzen Kaffee
125 ml Tasse Pflanzenöl
2 Teelöffel Vanille-Extrakt

Zubereitung:

Den Ofen auf 180° C vorheizen. Zwei 18 cm Springformen einfetten und mit Mehl bestäuben.

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel untereinander gut mischen.

Eier, Buttermilch, Kaffee, Öl und Vanille hinzugeben und bei mittlerer Stufe etwa zwei Minuten verrühren.

Der Teig ist etwas dünner. Diesen in die beiden Springformen verteilen und für 35 bis 40 Minuten backen.

Stäbchenprobe!

10 Minuten nach dem Backen in der Form auskühlen lassen, dann aus der Form entfernen und vollständig abkühlen lassen.

Frosting nach Wunsch (zum Beispiel: Chocolate Buttercream Frosting) zubereiten und die beiden Böden nach dem Abkühlen miteinander verbinden und die Torte damit komplett bestreichen (oder die Böden noch einmal teilen und so 4 Schichten stapeln). Mit dem Rest des Frosting können auch Verzierungen gemacht werden.

Himmelstorte mit Himbeeren

Zutaten:

300 g Zucker
4 Eier (getrennt)
100 g Butter
2 EL Milch
125 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
400 g Sahne
1 Packung TK Himbeeren

Zubereitung:

Himbeeren auftauen lassen. Butter mit 100 g Zucker, den Eigelben und 2 EL Milch schön schaumig rühren.

Backpulver unter das Mehl mischen und nach und nach unter die schaumige Butter geben. Teig teilen.
2 Springformen mit Backpapier auslegen und den Teig in die Form „streichen.

Eiweiß mit restlichen 200 g Zucker und Vanillezucker schnittfest rühren und auf die beiden Böden verteilen. Wer will kann auch noch Mandeln drauf streuen.

Beide Böden 25-30 Minuten im 200° C heißen Ofen backen. Böden auskühlen lassen.

In der Zeit die Himbeeren mit der Gabel zerdrücken und die Sahne steif schlagen.

Hälfte der Sahne auf einen Boden, dann Himbeeren, andere Hälfte Sahne und zuletzt den zweiten Boden in 12 Kuchenteile geschnitten oben auflegen. Lasst es euch schmecken!

Sachertorte (auch perfekt als Basis für Fondantkuchen)

Sachertorte
200 gr Butter, Zimmertemperatur
200 gr Puderzucker, gesiebt
1 Pck. Vanillezucker
200 gr Zartbitterkuvertüre
7-8 Eier getrennt
200 gr Mehl, gesiebt
3 TL Kakao, gesiebt
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
6 EL Orangenlikör
1 Glas Aprikosenmarmelade
Die Kuvertüre hacken, im Wasserbad schmelzen und anschließend wieder auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Zwischendurch umrühren.
Die Butter cremig rühren und dann mit den Zuckern schaumig schlagen. Anschließend die abgekühlte Kuvertüre unterrühren.
Die Eier trennen, dabei die Eigelbe nach und nach in die Butter-Schokomasse rühren und die Eiweisse in einer zweiten Rührschüssel sammeln.
In eine weitere seperate Schüssel das Mehl, Kakao und Backpulver sieben. Die Eiweisse mit der Prise Salz nicht ganz steif schlagen, da die Sachertorte dann saftiger wird.
Abwechselnd die Mehlmischung und den Eischnee unter die Fett-Schoko-Masse ziehen, zuletzt noch einmal Eischnee unterrühren. In eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen. Entweder mit einem Löffel in der Mitte des Kuchens eine kleine Kuhle formen oder mit der Isoliermethode ummanteln.
Im auf 160° Grad vorgeheizten Backofen ca. 45 – 60 min. backen, zum Ende hin unbedingt die Stäbchenprobe machen.
Nach dem Auskühlen die Torte durchschneiden und mit dem Gemisch aus Marmelade und Alkohol (1 Glas Marmelade, 6 EL Orangenlikör) füllen und von außen satt einstreichen.
  
Wenn die Tortenoberfläche wieder abgetrocknet ist, entweder mit Schokoladenglasur übergießen oder mit Ganache einstreichen und mit Fondant überziehen.
Anschließend mindestens eine Woche im Kühlschrank oder im kühlen Keller durchziehen lassen.

Trockener Eierlikörkuchen (als Basis für Fondantkuchen)

Trockener Eierlikörkuchen (als Basis für Fondantkuchen)

Zutaten:
6 Eier
2 Pck. Vanillezucker
250 gr. Puderzucker
1/8 l Öl
1/4 l Eierlikör
250 gr. Mehl
1 Pck. Backpulver

Für eine Schoko-Variante:
2 TL Instant-Espresso mit den Eiern schaumig schlagen
nur 200 gr. Mehl
50 gr. Kakao

Zubereitung:

Die Eier mit dem Puderzucker so lange schaumig rühren, bis eine weissliche Masse entstanden ist.

Dann abwechselnd das Öl, den Eierlikör und das mit Backpulver vermischte Mehl einrühren.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen (ich eine 26er Springform benutzt) und bei
165° ca. 70 Minuten backen.

Die Backzeit kann natürlich von Ofen zu Ofen variieren. Denkt deshalb bitte an die Stäbchenprobe 😉

Nach einem Tag kann man den Kuchen wunderbar schneiden und er bleibt noch mehrere Tage saftig.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Mohntorte (*****)

(<3 Vielen Dank Johanna! 🙂 <3)

Zutaten:

Boden:

125 g weiche butter
100 g Zucker
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1 EL Milch

Belag:

500 ml Milch
1 Päckchen Vanille-Puddingpulver

500 g Backmohn
200 g Schmand

3 Eier
100 g Puderzucker
200 g Schmand

Ausserdem:

200 ml Sahne
gehackte Pistazien zum Verzieren

Zubereitung:

Für den Boden:

Alle Zutaten verrühren und in eine gefettete Springform (28 cm) geben.

Für den Belag:

Die Milch mit dem Puddingpulver aufkochen. Mohn und 200 g Schmand verrühren und unter den Pudding mengen. Die Masse auf dem Boden verteilen und bei 175° C 40 Minuten backen.

Inzwischen die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit dem Puderzucker schlagen und den restlichen Becher Schmand unterrühren. Eiweiß unterheben und auf dem Kuchen verteilen. Etwa 10 Minuten weiter backen lassen,bis er goldgelb ist. Anschließend auskühlen lassen.

Zum Servieren:

Die Sahne schlagen und auf dem Kuchen verteilen. Mit Pistazien bestreuen.

Eierlikörträumchen

Die beiden Träumchen hatte ich schon fast vergessen. Zu Ostern gab es bei uns diese Leckereien:

Schmetterlings-Eierlikörkuchen:

Zutaten:
250 g Puderzucker
5 Eier
250 ml Öl, mild (z.B. Sonnenblumenöl)
250 ml Eierlikör
125 g Mehl
125 g Kartoffelmehl
2 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver

Zubereitung:

Alle Zutaten mit dem Handmixer gut durchrühren. Danach in eine befettete, mit Mehl oder Bröseln ausgeschwenkte Form geben. Die Form nicht zu klein wählen, der Kuchen wird relativ groß bzw. geht ordentlich auf. Es eignet sich auch eine große Gugelhupf-Form oder Springform.

Ca. 50 Minuten Backzeit bei 175° C.
Wird sehr saftig und kann toll vorbereitet werden.
 

Eierlikörtorte:

Rezept folgt!